Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) klar

Erstellen von Metadaten

Durch aussagekräftige Metadaten ist es möglich, Geodaten ausfindig zu machen. Metadaten zu erstellen, bedarf umfänglicher Recherche. Wir versuchen Hilfestellung zu geben, was wichtig und was zu bedenken ist bei der Erstellung Ihrer Metadaten.

Geodaten an sich sind ohne Metadaten wertlos, denn dem Nutzer fehlt die Information zur Qualität und Ausgestaltung der Daten. Beispielsweise können Attributtabellen fachlich nur dann entschlüsselt werden, wenn eine geeignete Beschreibung vorliegt. Bei hochgradig weiterverarbeiteten Geodaten sind Aussagen zur gewählten Klassifizierungsmethode oder der Art der Datenerhebung und Datenmodellierung notwendig für die Interpretation. Metadaten informieren zudem über den Datenanbieter, den fachlichen Ansprechpartner und setzen den Nutzer über die geltenden Nutzungsbedingungen in Kenntnis.


Ressourcen

Metadaten müssen sowohl für öffentlich zugängliche als auch für zugangsbeschränkte Ressourcen geführt werden. Die Bezeichnung Ressourcen ist an dieser Stelle wichtig, da Metadaten nicht nur für herkömmliche Geodaten, sondern ebenso für Dienste, Karten, Pläne, Tabellen, Graphiken, Fachinformationssysteme, Gutachten und weitere "Ressourcen" geführt werden müssen, die sich durch ihren räumlichen Bezug auszeichnen. Bei öffentlich zugänglichen Ressourcen besteht die Möglichkeit, einen Direktlink für beispielsweise den Download in dem Metadatensatz anzugeben. Bei zugangsbeschränkten Daten können Testdaten zur Verfügung gestellt werden und es erfolgt im Metadatensatz eine Information darüber, wer zugangsberechtigt ist und wie eine Zugangsberechtigung erwirkt werden kann.


Vorbereitung

Bevor Sie mit der Metadatenerfassung beginnen können, müssen Sie die Metadaten erstellen. Da alle eigenen Geodaten zu beschreiben sind, bedarf es oft einer umfangreichen Recherche, an der zwangsläufig mehrere Personen zu beteiligen sind.

Als ersten Schritt inventarisieren Sie Ihren eigenen Geodatenbestand. Dabei ist der Begriff Geodaten weit zu fassen und kann sowohl Geodaten, Karten, Graphiken, Tabellen, aber auch Gutachten und anderes Material mit Raumbezug umfassen. Zu unterscheiden ist, ob es sich um Zwischenergebnisse oder aber um fertige Produkte handelt. Ein weiteres Kriterium ist, welche dieser vorhandenen Ressourcen intern oder extern genutzt werden sollen.


Beschreibung

Sobald alle relevanten Ressourcen ausfindig gemacht werden konnten, kann die fachliche Recherche beginnen, alle Daten fachlich korrekt, aber immer auch allgemein verständlich zu beschreiben. Ferner müssen Festlegungen in Bezug auf die zu beschreibenden Daten gemacht werden. Zu diesen Festlegungen gehören die Ansprechpartner für die Daten, aber auch z. B. die Nutzungsbedingungen, die immer vorliegen sollten, sobald Geodaten durch Dritte verwendet werden.

Erst nach diesen Überlegungen können Sie zur konkreten Erfassung des Metadatensatzes übergehen. Weitere Anhaltspunkte, wie Sie Metadaten erstellen, finden Sie in unserem Leitfaden „Schritt für Schritt zu perfekten Metadaten", den Sie unter dem Menüpunkt „Allgemeine Informationen / Downloads / Leitfäden und Checklisten" finden.

Metadaten erstellen:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln