Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) klar

Architekturkonzept der GDI-DE

Das Konzept der Architektur der Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) wird von Bund, Ländern und Kommunen sowie in einem breit angelegten Konsensprozess mit den Beteiligten entwickelt bzw. abgestimmt und durch das Lenkungsgremium GDI-DE beschlossen.

Konkret handelt es sich um Dokumente, die ein Zusammenspiel aufzeigen, wie die Geodateninfrastruktur in Deutschland gelebt wird. Das Konzept richtet sich an Entscheider, Fachexperten, Projektleiter und IT-Spezialisten aus öffentlicher Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie an alle Interessierten, die zum Aufbau und Ausbau der GDI-DE beitragen.

Die drei Dokumente zu den Themen „Ziele und Grundlagen", „Technik" und der „Maßnahmenplan" erläutern die grundsätzliche Beschaffenheit des Aufbaus der Geodateninfrastruktur in Deutschland. Ergänzend kommen spezielle technische Festlegungen und Handlungsempfehlungen hinzu, die durch spezielle Arbeitskreise fortgeführt werden.


„Ziele und Grundlagen" - Organisation und Begriffe

Das Dokument „Ziele und Grundlagen" bildet den Einstieg in das Thema Geodateninfrastruktur in Deutschland. Es präsentiert die Definitionen der wichtigen Begriffe zum Thema Geodateninfrastruktur, und zeigt den verbindlichen organisatorischen Rahmen der GDI-DE auf.


„Technik" - Zukunftssichere Standards

Das Dokument „Technik" erläutert die geplanten und bereits realisierten technischen Prinzipien innerhalb der deutschen Geodateninfrastruktur. Ausgangspunkte der Betrachtung bilden die Darstellung der zentralen nationalen technischen Komponenten sowie die Interaktion zwischen zentralen und dezentralen Bestandteilen der Geodateninfrastruktur.

Im Detail werden die technischen Rahmenvorgaben der GDI-DE behandelt. Hierunter fallen u. a. Datenaustauschformate, zu verwendende Standards für Dienste und der Absicherung von Daten und Diensten. Das Dokument weist aus, welche Versionen welcher Standards beim Aufbau der GDI-DE anzuwenden sind und schafft somit auch die Verbindung zwischen der Geodatenwelt und den übergreifenden Konzepten des eGovernment.


„Maßnahmenplan" - Projekte für eine gemeinsame GDI in Deutschland

Das Dokument „Maßnahmenplan" gibt im Detail den Überblick, mit welchen gezielten Projekten der Aufbau der Geodateninfrastruktur in Deutschland vorangetrieben wird. Dabei werden nicht nur die einzelnen Maßnahmen vorgestellt, sondern es wird auch transparent aufgezeigt, welche Beteiligten es jeweils gibt und innerhalb welchen Zeithorizonts eine Maßnahme greifen wird. Durch die Darstellung der jeweiligen Akteure, eröffnet sich für die Anbieter von Daten / Diensten und die Nutzer von Geodaten die Möglichkeit, direkt in ausgewählten Projekten der Geodateninfrastruktur mitzuarbeiten. Gerne stellen wir die entsprechenden Kontakte zur gewünschten Projektgruppe her.

Architekturkonzept der GDI-DE - Übersicht über die Architekturdokumente
Architekturkonzept der GDI-DE - Übersicht über die Architekturdokumente

Ergänzende Dokumente des Architekturkonzeptes - Lösungen und Anleitungen

Weitere Dokumente des Architekturkonzeptes enthalten vor allem technische Festlegungen und Vereinbarungen innerhalb der GDI-DE. Sie zeigen durch festgeschriebene Profile und getroffene Konventionen auf, wie die allgemein gültigen Techniken im Idealfall anzuwenden und auszugestalten sind. Offizielle Handlungsempfehlungen geben als Leitfaden im Sinne der „Best Practice" Auskunft zu der praktischen Umsetzung.

Ausgearbeitet werden die ergänzenden Dokumente durch die Arbeitskreise innerhalb der GDI-DE, die sich ihrerseits mit der Umsetzung der Einzelmaßnahmen befassen. Die Dokumente unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung. Im Geodatenportal finden Sie die ergänzenden Dokumente bei den jeweiligen Sachthemen wie „Metadaten", „OGC-Dienste" oder aber „INSPIRE".

Weitere Informationen zu den Arbeitskreisen erhalten Sie auf der Webseite der GDI-DE http://www.geoportal.de/DE/GDI-DE/Arbeitskreise/arbeitskreise.html.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln