Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) klar

Metadatenerfassung

Für die Metadatenerfassung stehen Softwareprogramme unterschiedlicher Anbieter zur Verfügung. Allen aktuellen Softwarelösungen gemein ist, dass sie eine Metadatenerfassung gemäß ISO anbieten.

Der Aufwand, um die derzeitigen existierenden Systeme auf die eigenen Anforderungen hin zu konfigurieren ist sehr hoch und kann in der Regel nicht in Eigenleistung erbracht werden. Da in vielen öffentlichen Stellen in Niedersachsen nur verhältnismäßig wenig Geodaten vorliegen, ist der hohe Aufwand für eine eigene Metadatenhaltungskomponente nur bei größeren Institutionen angemessen. Aus diesem Grund ist es häufig sinnvoll, eine Metadatenhaltungskomponente gemeinsam mit anderen zu betreiben und zu nutzen. Die Koordinierungsstelle GDI-NI bietet daher eine kostenfreie Erfassungskomponente für die Institutionen an, die über wenige eigene Geodaten verfügen und sich z. B. aus Kostengründen keine eigene Metadatenhaltungskomponente anschaffen möchten.

Die Metadaten werden - als Ausnahme zur dezentralen Datenhaltung vor Ort - in diesem Fall zentral im Metadatenkatalog der Koordinierungsstelle GDI-NI geführt und über den CSW an die Metadatensuche des Geodatenportals angebunden. Die Erfassung und Pflege erfolgt dabei über eine Weboberfläche, für die lediglich ein Internetzugang sowie ein Internetbrowser seitens des Metadatenerfassers benötigt werden. Eine Eingabemaske, die die Felder des Metadatenprofils GDI-NI abbildet, dient der komfortablen Erfassung der Metadaten.


Metadatenprofil

Die Erfassung von Metadaten erfolgt auf Grundlage internationaler Standards, hier der ISO-Normen 19115 und 19119. Beide Normen bieten eine Fülle von Informationen, mit denen ein Geodatensatz oder Geodienst standardisiert beschrieben werden kann. Für die Geodateninfrastruktur Niedersachsen wird empfohlen, Metadaten auf Basis des "Metadatenprofils GDI-NI V2.1" zu erfassen, einer definierten Anzahl von Informationen aus dem Gesamtumfang der ISO-Normen.

Da der ISO-Standard sehr umfangreich ist, wurde das Metadatenprofil der GDI-NI erarbeitet. Es bildet ausgewählte Felder aus dem Gesamtumfang der ISO-Norm ab und definiert, welche davon verpflichtend auszufüllen sind. Hinzu kommen spezielle Anforderungen, die sich aus INSPIRE ergeben. Auch diese sogenannten „INSPIRE-Felder" sind im Metadatenprofil der GDI-NI berücksichtigt. Das Metadatenprofil selbst richtet sich vor allem an Softwareentwickler und Dienstleister, die Metadatenerfassungskomponenten entwickeln. Durch die Implementierung des Profils ist gewährleistet, dass alle notwendigen Vorgaben im Rahmen der GDI eingehalten werden. Es steht jedoch jedem Datenanbieter frei, zusätzliche Angaben in seinen Metadaten zu erfassen.


Metadatenkomponente

Bitte beachten Sie, dass durch die Erfassungskomponente im Geodatenportal ausschließlich das vorgeschriebene Mindestmaß an Informationen für die Metadatenhaltung im Sinne des Aufbaus einer Geodateninfrastruktur in Niedersachsen und im Sinne von INSPIRE erfüllt wird. Eine Erweiterung der Erfassungsmöglichkeiten auf ergänzende ISO-Felder ist derzeit nicht vorgesehen.

Möchten Sie von unserem Angebot Gebrauch machen, Metadaten im Katalogsystem der Koordinierungsstelle zu erfassen, lesen Sie bitte zunächst unseren Leitfaden „Schritt für Schritt zu perfekten Metadaten".

Als Hilfestellung können Sie die „Checkliste Metadaten-Vorlage" verwenden, um Ihren Metadatensatz inhaltlich vorzubereiten.

Für die Metadatenerfassung steht eine eigene Weberfassungsoberfläche zur Verfügung (GDI-NI Metadatenerfassung). Möchten Sie Ihre Geodaten im Metadatenkatalog der GDI-NI Metadaten im Sinne der § 5 ff Niedersächsisches Geodateninfrastrukturgesetzt (NGDIG) beschreiben, senden Sie uns bitte Ihr ausgefülltes Anmeldeformular per Fax an die Nummer +45 511 64609-161. Möchten Sie Ihre Metadaten per CSW für die zentrale CSW-Schnittstelle melden, senden Sie uns bitte eine E-Mail unter Angabe der URL Ihres CSW.



Erfassungshilfen:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln