Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) klar

Ziele von INSPIRE

Ein zentrales Ziel der Europäischen INSPIRE-Richtlinie ist die Bereitstellung von mehr und vor allem qualitativ hochwertigeren Geodaten für die Gemeinschaftspolitik sowie deren Umsetzung in den Mitgliedstaaten auf allen Verwaltungsebenen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Umweltpolitik.

Mittels sogenannter Durchführungsbestimmungen (EU-Verordnungen), die rechtlich bindend sind, wird sichergestellt, dass die Geodateninfrastrukturen der Mitgliedstaaten zueinander kompatibel sind und gemeinschaftsweit sowie grenzüberschreitend und gegenseitig genutzt werden können. Das Prinzip der Umsetzung mit Hilfe der technischen Spezifikationen ist regional und lokal einsetzbar. Dadurch unterstützt INSPIRE die Entscheidungsfindung in Bezug auf politische Konzepte und Maßnahmen, die direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Umwelt haben können.

Zusätzlich unterstützt INSPIRE die Minimierung von Transaktionskosten für die nachhaltige Beschreibung, Bereitstellung, Veredlung und Nutzung von Geodaten. Dies führt zu einer erheblich intensiveren Nutzung der in den letzten Jahren rasant wachsenden Menge an räumlichen Informationen.


Qualität, Nutzbarkeit, Nachhaltigkeit führen zur Kostenreduzierung

Durch INSPIRE werden keine neuen Geodaten in den Mitgliedstaaten geschaffen. Hingegen werden vorhandene Geodaten angemessen dokumentiert, um die Nutzung der Daten zu optimieren bzw. zu intensivieren. Dies geschieht anhand von standardisierten Diensten (Web Services), die Geodaten besser zugänglich und interoperabel machen. Außerdem wird versucht, Probleme bei der Nutzung von Geodaten zu lösen (Zugriffsrechte, Preise etc.). INSPIRE möchte auf diesem Weg eine schrittweise Harmonisierung von Geodaten in den Mitgliedstaaten erreichen. Hierfür gibt INSPIRE für die unterschiedlichen fachlichen INSPIRE-Themen Datenmodelle vor, in denen die Daten in allen Mitgliedsstaaten gleichermaßen bereit zu stellen sind.


Konkreter Nutzen

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die INSPIRE-Richtlinie ein großes Nutzenpotential für die öffentliche Verwaltung sowie für die Wirtschaft und die Bürgerinnen und Bürger bewirkt:

  • Erfüllen der Berichtspflichten aus unterschiedlichen Umweltrichtlinien
  • Aktivieren des Wertschöpfungspotentials amtlicher Geodaten und Geodienste
  • Erleichterte und wirtschaftliche Nutzung von Geodaten
  • Vereinfachter Datenaustausch
  • Erleichterung des Zugriffs auf verteilt vorliegende Geodaten
  • Unterstützung demokratischer Meinungsbildung durch die Nutzung frei zugänglicher öffentlicher Informationen
  • Höhere Transparenz von Entscheidungsgrundlagen der öffentlichen Hand
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln