Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) klar

Datenmodellierung– Struktur und Inhalt der INSPIRE-Geodaten

Struktur und Inhalt der INSPIRE-Geodaten werden durch die Verordnung (EU) Nr. 1089/2010 zusammen mit Änderungsverordnungen festgelegt. Den Durchführungsbestimmungen stehen Technical Guidance Dokumente zur Seite, die die konkrete Ausgestaltung der Geodaten und zum Teil auch deren Präsentation beschreiben.

Einen textbasierten technischen Leitfaden („Technical Guidance") gibt es für jedes Annex-Thema. Er wird als Datenspezifikation („Data Specification") bezeichnet und liegt ausschließlich in englischer Sprache vor. Die Datenspezifikation sollte immer aktuell über die Seiten des INSPIRE Portals abgerufen werden, da sich das INSPIRE-Datenmodell stetig weiterentwickelt. Möchten Sie sich mit dem Thema Bodennutzung (englisch: Land Use) beschäftigen, so beachten Sie bitte zusätzlich unsere Ausführungen unter der Menüfolge GDI-NI / Kommunale GDI / XPlanung.


Bedeutung der Datenspezifikationen

Grundsätzlich sind INSPIRE Technical Guidance Dokumente nicht rechtsbindend. Im Falle der Datenspezifikationen ist es jedoch notwendig, die konkrete technische Ausführung sehr eng an die dargestellten Anforderungen anzulegen. Im anderen Falle ist die interoperable Nutzung der Daten und Dienste gefährdet. Beziehen Sie sich auch im Metadatensatz für die Daten auf die Version der Datenspezifikation, die Sie beabsichtigen anzuwenden oder die Sie bereits umgesetzt haben. Unterschiedliche Versionen der Spezifikationen besitzen immer eine bestimmte Gültigkeitsdauer.

Die Datenspezifikationen sind standardisiert aufgebaut. Das äußert sich z. B. darin, dass ein bestimmtes Teilthema in jeder Datenspezifikation immer unter der gleichen Kapitelnummer zu finden ist. So wird die Arbeit mit den Dokumenten erleichtert.


INSPIRE-Datenmodell

Die Basis für Struktur und Inhalt der INSPIRE-Geodaten bildet das INSPIRE-Datenmodell, welches die Daten der 34 INSPIRE-Themen eindeutig beschreibt. Das INSPIRE-Datenmodell ist ein UML-Modell, welches im INSPIRE-Portal einsehbar ist. Das Datenmodell wird mit Hilfe von Schemadateien beschrieben. Dabei gibt es die Besonderheit, dass es durchaus mehrere Schemadateien für ein Annex-Thema geben kann. Die Schemadateien können aus dem INSPIRE-Portal heruntergeladen werden, um sie als Zielmodell in die genutzte Transformationssoftware (z. B. die OpenSource Transforamtions-Software HALE) zu laden. Zur Überprüfung der Einhaltung des geforderten Datenmodells im Hinblick auf die von Ihnen bereitgestellten INSPIRE-Daten verwenden Sie den INSPIRE Validator.


UML-Darstellung und fachliche Interpretation der Daten

Durch die Datenspezifikation und die Schemadateien wird jedes Annex-Thema beschrieben. Das UML-Modell zeigt zusätzlich die Verbindungen zwischen den Annex-Themen und den Bezug zu den Basisgeometrien auf. Die Basisgeometrien sind die gemeinsamen Datentypen innerhalb des INSPIRE Datenmodells und werden durch Anhang I der VO (EU) Nr. 1089/2010 festgelegt.

Aus technischer Sicht bilden die Basisgeometrien die inhaltliche Verbindung zwischen den einzelnen INSPIRE Annex Themen. Die Festlegungen des Anhang I betreffen z.B. die Felddatentypdefinition der Attribute der Basisgeometrien, ebenso wie bestimmte Code- bzw. Wertelisten für Standardattributwerte.


Bedeutung von Registern

Die INSPIRE-Daten werden mit Hilfe von in Registern verwalteten Inhalten wie Codes oder Werten befüllt. Für die Identifikatoren der INSPIRE relevanten Daten und Metadaten werden Namensräume benötigt. Über die Namensräume wird die persistente Zugänglichkeit der INSPIRE-Objekte mittels Diensten gewährleistet.

Namensräume, Code- und Wertelisten werden in Registern abgelegt, so dass jeder jederzeit Zugriff auf sie hat und IDs oder Werte in den korrekten fachlichen oder technischen Bezug setzen kann. Das Register für Deutschland ist die Registry.de. Auch den Link zur europäischen Registry finden Sie nebenstehend.

Grundsätzlich ist es jederzeit möglich, bestehende Code- bzw. Wertelisten zu erweitern. Hierzu bedient man sich des Prinzips des RoR (Register of Registers), welches ebenfalls in einem Technical Guidance Dokument geregelt ist. Die Technical Guidance zum Thema Register ist jedoch noch nicht veröffentlicht.

Als Registersoftware stehen derzeit zwei OpenSource Produkte im Rahmen des Are3na-Projektes und im Auftrag des UK Government zur Benutzung bereit. Beide Links finden Sie nebenstehend unter „Registry:".


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln