Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) klar

Fehlfunktionen einer OGC-Schnittstelle erkennen

Ein OGC-Dienst kann auch bestimmte Fehlfunktionen haben. Diese sind grundsätzlich schwierig zu überprüfen. Sie können selbst einen Abgleich zwischen dem GetCapabilities-Dokument und der gültigen OGC-Spezifikation vornehmen.

Dazu ist es notwendig, dass Sie mit den Inhalten und vor allem dem Fachvokabular der stets englischsprachigen Spezifikationen vertraut sind. Grundvoraussetzung hierfür ist der sichere Umgang mit der Funktionsweise von OGC-Schnittstellen generell, und in den meisten Fällen ist zusätzlich eine umfangreiche Praxiserfahrung bei der Handhabung von OGC-Schnittstellen notwendig.

In der Regel stammen Fehlfunktionen jedoch nicht in erster Linie aus der OGC-Schnittstelle, sondern aus derjenigen Applikation, mit der Sie als Nutzer auf den Dienst zugreifen. Durch zahlreiche in den OGC-Spezifikationen optional verfügbare Eigenschaften können Applikationen schnell an ihre Grenzen gelangen. Es ist daher wichtig, dass Sie die Applikationen, über die Sie die OGC-Schnittstelle betrachten, einerseits sehr gut kennen, andererseits aber auch noch mindestens eine weitere Applikation zum gegenseitigen Vergleich benutzen.

Hinweise auf Fehlfunktionen von WMS-Schnittstellen finden Sie in dem Leitfaden „WMS-Schnittstelle in Niedersachsen". Wenn Sie bereits über dieses ausreichende Grundwissen verfügen, ist möglicherweise auch unsere „WMS-Checkliste" ausreichend, um einer Fehlfunktion auf die Schliche zu kommen.

Stellen Sie fest, dass tatsächlich eine Fehlfunktion einer OGC-Schnittstelle auftritt, wenden Sie sich mit einer detaillierten schriftlichen und möglichst bebilderten Fehlerbeschreibung an den Administrator des WMS und bitten Sie ihn um einen Gegentest.


Leitfaden Download:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln