Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) klar

Standards und Architekturen für eGovernment-Anwendungen (SAGA)

Mit den Standards und Architekturen für eGovernment-Anwendungen (SAGA) fördert der Bund die Interoperabilität, Plattformunabhängigkeit und Investitionssicherheit von Softwaresystemen.

Die in SAGA referenzierten Standards bilden die Grundlage für den reibungslosen Datenfluss im deutschen eGovernment, der wichtigen Voraussetzung für eine moderne und dienstleistungsorientierte Verwaltung. Der Bund, aber auch die Bundesländer und Kommunen orientieren sich bei der Ausgestaltung ihrer Informationstechnolgie (IT) an den Empfehlungen aus SAGA.

SAGA ist auf Initiative von Experten aus Wirtschaft und Verwaltung entstanden. Ein Expertenkreis mit Vertretern aus Industrie, Wissenschaft und Behörden wird in regelmäßigen Abständen oder bei begründeten Anlässen in die Entwicklung von SAGA mit einbezogen. SAGA beschreibt Standards, Technologien und Methoden für den Einsatz von Informationstechnik und gibt insbesondere Empfehlungen zur Entwicklung und Pflege von eGovernment-Anwendungen. Das Dokument wird seit dem Jahr 2003 regelmäßig vom Bundesministerium des Innern herausgegeben.

Die aktuelle Version SAGA 5 ist in drei Module (Grundlagen, Konformität und Technische Spezifikationen) unterteilt und wendet eine Klassifikation an, bei der die referenzierten Spezifikationen mit den Werten „verbindlich", „empfohlen", „beobachtet" oder „bestandsgeschützt" beschrieben werden. Spezifikationen, die als „vorgeschlagen" oder „verworfen" beurteilt wurden, können auf der Vorschlagsliste und der Negativliste auf der Webseite der/des Bundesbeauftragten für Informationstechnik eingesehen werden.

Der Aufbau der Geodateninfrastruktur in Deutschland ist Bestandteil des eGovernment. SAGA hat damit eine entsprechende Bedeutung für die GDI-DE und damit auch für die GDI-NI. Die Einhaltung von Standards der allgemeinen IT, wie beispielsweise das Verwenden festgelegter Übertragungsprotokolle in Netzwerken, ist grundlegende Voraussetzung für eine funktionierende Geodateninfrastruktur. Besondere Bedeutung für die Geodateninfrastruktur besitzt das SAGA-Modul „Technische Spezifikationen", wo auf die Standards und Normen im Hinblick auf Geodienste eingegangen wird. SAGA nimmt an dieser Stelle den Gedanken des GDI-DE Architekturkonzeptes auf. Aber auch das GDI-DE Architekturkonzept verweist seinerseits auf SAGA, um eine bessere Integration von Geodaten in den Bereich der allgemeinen IT und damit in andere elektronische Geschäftsprozesse außerhalb der Geodatenwelt zu erreichen.

Empfehlungen und Vorgaben aus SAGA sind bei Überlegungen zum Auf- und Ausbau der GDI innerhalb des eGovernment zu beachten.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln